brandingtext

 







Süwag-Kundenbeirat

Zum Thema Energie haben wir alle eine Meinung, nicht erst seit der Energiewende. Da uns Ihre Meinung wichtig ist, haben wir in 2013 den Süwag-Kundenbeirat gegründet.

Dieser geht mittlerweile in die zweite Runde. Im November haben sich die neuen Mitglieder des Kundenbeirats der Süwag erstmals in unserer Unternehmenszentrale in Frankfurt am Main getroffen. Hier lernten die ehrenamtlichen Mitglieder sich sowie das Team der Süwag kennen und tauschten sich offen über Energiethemen aus.

Ihre Meinung zählt

Reden Sie mit

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Warum gibt es einen Süwag-Kundenbeirat?

Als verantwortungsvolles Energieunternehmen ist es uns wichtig, die Erwartungen unserer Kunden zu kennen und gezielt darauf reagieren zu können.

Ziel des Kundenbeirats ist es, die Kundenzufriedenheit zu steigern und die Kundenorientierung innerhalb unseres Unternehmens zu wahren und auszubauen. Dazu möchten wir die Kunden aktiv in Managemententscheidungen zur Gestaltung unserer Services und Produkte einbeziehen.

Was macht der Süwag-Kundenbeirat?

Der Beirat fungiert als bedeutendes Bindeglied zwischen Kunden und Unternehmen. Die Beiratsmitglieder vertreten die Interessen der Süwag-Privatkunden. Sie nutzen den Beirat, um ihre Meinung zu Image, Qualität, Produkten und Serviceleistungen des Unternehmens einfließen zu lassen. Der Beirat fungiert als unterstützende Dialogplattform, um direktes Kunden-"Feedback" zu erhalten. Entscheidende Maßgabe des Kundenbeirats ist ein einfaches Prinzip: Die Mitglieder des Kundenbeirats bringen ihre Ideen und Vorschläge aktiv ein und profitieren letztlich (als Kunden) selbst davon.

Welche Themen werden im Kundenbeirat diskutiert?

Die Themenschwerpunkte der jeweiligen Sitzungen werden gemeinschaftlich mit den Mitgliedern des Kundenbeirats entwickelt und abgestimmt.

Seit wann gibt es den Süwag-Kundenbeirat und wie oft tagt er?

Der Kundenbeirat wurde 2013 ins Leben gerufen. Er tagt drei- bis viermal im Jahr.

Wer kann Mitglied im Kundenbeirat werden?

Jeder Privatkunde ab 18 Jahren der Süwag kann sich als Mitglied bewerben. Die Amtsperiode der Mitgliedschaft beläuft sich auf zwei Jahre.

Warum ist die Amtsperiode des Kundenbeirats auf zwei Jahre festgelegt?

Eine regelmäßige Neuzusammensetzung des Beirats bildet die Vielfalt der Süwag-Kundenstruktur ab und gibt neue Einsichten.

Nach zwei Jahren haben wieder 22 (neue) Kunden die Chance zur Mitarbeit.

Wie groß ist der Kundenbeirat und wie ist er organisiert?

Der Süwag-Kundenbeirat besteht aus 22 unentgeltlich tätigen, festen und unabhängigen Mitgliedern – sechs Frauen und 16 Männern. Aus deren Mitte wurden in der zweiten Sitzung Anfang März 2016 ein Sprecher und ein stellvertretender Sprecher gewählt. Die Sprecher fungieren als erste Ansprechpartner für die Süwag sowie als Ansprechpartner bzw. Vertrauensperson für die anderen Mitglieder des Kundenbeirats. Die Grundlage der gemeinsamen Arbeit ist eine Satzung, die mit den Beiräten zu Beginn der Amtsperiode beschlossen wurde.

Wie erfolgt die Auswahl der Beiratsmitglieder?

Die Mitglieder sollen ein möglichst genaues Abbild der typischen Süwag-Kunden darstellen. Deshalb werden die Mitglieder neben soziodemografischen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Familienstand etc.) auch nach regionalen  Aspekten (gleichmäßige Verteilung aus den Kernstandorten der Süwag) und Kundengruppen ausgewählt.

Gibt es eine Bezahlung für die Arbeit im Kundenbeirat?

Die Kundenbeiratsmitglieder werden für ihre Tätigkeit nicht bezahlt, es erfolgt  lediglich eine Aufwandsentschädigung für die Reisekosten.

Wo trifft sich der Kundenbeirat?

Die Kundenbeiratssitzungen finden an ausgewählten Standorten im Süwag-Netzgebiet statt. Mit einem wechselnden Rahmenprogramm werden die Sitzungen abgerundet.

Wie hoch ist der Zeitaufwand, den man als Beiratsmitglied investieren muss?

Die Beiratssitzungen finden drei- bis viermal im Jahr, immer samstags, statt. Die Veranstaltungsorte werden im Süwag Netzgebiet variieren. Die reine Arbeitszeit der Mitglieder beläuft sich auf ca. 4 bis 5 Stunden, das angeschlossene Rahmenprogramm dauert in etwa 1,5 Stunden. Die Teilnahme an den Sitzungen ist verbindlich, da durch das Fehlen eines Mitglieds bzw. mehrerer Mitglieder die Arbeit des Kundenbeirats beeinträchtigt wird. Ziel ist, dass alle Beiratsmitglieder bei allen Sitzungen möglichst anwesend sind.