brandingtext

SÜWAG UMZUGSSERVICE

Nehmen Sie einfach Ihren Strom-
und Gasvertrag mit. Und wir kümmern
uns um alle Formalitäten!

Umzugscountdown

Sie haben es geschafft, eine neue Wohnung zu finden? Herzlichen Glückwunsch! Alles andere ist halb so wild. Bei unserem Umzugscountdown sehen Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Hier werden Sie fündig! Fangen Sie mit der Planung und Organisation mindestens 2 Monate vor dem Umzugstag an, dann kann nichts mehr schiefgehen. Eine kompakte Version zum Ausdrucken und Abhaken finden Sie unter unserer Umzugscheckliste.

2 Monate vorher

Urlaub beantragen

Bitten Sie Ihren Arbeitgeber, Ihnen für die Umzugstage frei zu geben. Vielleicht haben Sie ja Glück und Sie bekommen sogar Sonderurlaub!

Handwerker

Sind noch Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung durchzuführen, die Sie nicht selbst verrichten können? Kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass die Renovierungen bis zum Umzug fertiggestellt werden. Bevor Sie einen Auftrag erteilen, sollten Sie verschiedene Angebote einholen.
Es kann ebenfalls sein, dass sie noch die ein oder andere „Schönheitsreparatur“ in Ihrer alten Wohnung durchführen müssen. Übrigens, Renovierungsarbeiten lassen sich zum Teil steuerlich absetzen. Wie das geht, erfahren Sie hier in unseren Tipps.

Neue Möbel kaufen

Falls Sie vorhaben neue Möbel zu kaufen, denken Sie daran diese rechtzeitig zu bestellen. Überlegen Sie sich ebenfalls, effizientere Haushaltsgeräte zu kaufen.

Umzugsservice

Wer den Do-it-yourself Umzug bevorzugt sollte rechtzeitig seine Freunde und Bekannten um Hilfe bitten.
Wer die Nerven schonen will, sollte auf den Umzugsservice professioneller Helfer setzen. Je größer der Hausstand, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie den Umzug in Eigenregie durchführen können.

Holen Sie sich ca. 2 Monate vor dem Umzug einige kostenfreie Angebote ein. Seriöse Anbieter kommen zur Besichtigung der Wohnung und erstellen anschließend einen Kostenvoranschlag. Sie sollten darauf achten, dass alle notwendigen Leistungen wie Packmaterial, Aufstellen von Halteverbotszeichen und Miet- und Kilometergebühr für den Transporter im Angebot des Umzugsservices aufgelistet sind. Beim Standardumzug verpacken Sie Ihre Gegenstände selbst. Die Kisten werden von der Umzugsfirma transportiert und versichert.
Ist die Spedition auch fürs Kistenpacken und Ab- und Aufbauen von Einbauküche oder Schränken engagiert, fällte der Preis entsprechend höher aus.

Standardumzug: Ihre Kisten werden von der Umzugsfirma transportiert und versichert. Sie verpacken Ihre Gegenstände selbst.
Full-Service-Umzug: Bei diesem Umzugsservice schonen Sie Ihre Nerven. Auch das Ab- und Aufbauen sowie das Ein- und Auspacken wird vom Umzugsunternehmen übernommen.

Transporter mieten

Wer einen Umzugswagen mietet, kann Geld sparen und zwar durch rechtzeitige Planung und gründlichem Preisvergleich. Nutzen Sie Sonderangebote großer Autoverleiher. Diese bieten regelmäßig Specials für Transporter an (für rund 20 Euro pro Tag). Die normalen Tarife liegen meist um ein Vielfaches darüber. Voraussetzung ist der rechtzeitige Angebotsvergleich und, dass der Angebotszeitraum zu Ihrem Umzugstermin passt.
Auf diese Punkte sollten Sie in Ihrem Vertrag zusätzlich achten:

  • Wie viele Freikilometer stehen Ihnen zu? (üblich sind 100-200 Kilometer)
  • Welche Versicherung ist im Mietpreisenthalten?
  • Ist bei einem Unfall auch das Umzugsgut versichert?

Kalkulieren Sie so genau wie möglich, wie viel Ladefläche Sie brauchen. Reicht ein Transporter in Van-Größe, ein Sprinter mit 3,5 Tonnen oder muss es gar ein Lkw mit 7,5 Tonnen Gesamtgewicht sein? Bei kurzen Umzugsdistanzen reicht ein kleineres Fahrzeug, das Sie auch mehrmals fahren können. Falls Sie einen 7,5-Tonner mieten möchten, sollten Sie jedoch beachten, dass Sie mindestens einen Führerschein der Klasse C1 besitzen müssen.

Kostenplan erstellen

Es ist wichtig, dass Sie den Überblick über Ihre Ausgaben behalten. Darum ist es sinnvoll einen Kostenplan mit allen Ausgaben aufzustellen.
Hier einige wichtige Punkte:

  • Handwerker
  • Neue Möbel
  • Umzugsservice
  • Transporter, Halteverbotszone
  • Sperrmüllentsorgung
  • Kartons, Werkzeug

1 Monat vorher

Ummelden

Bei einem Umzug haben Sie eine ganze Menge umzumelden. Um nicht den roten Faden zu verlieren, finden Sie hier eine Aufstellung:

  • Banken und Sparkassen: Kontoumzug veranlassen, „Umzugsservice“ für Daueraufträge nutzen
  • Nachsendeantrag bei der Deutschen Post stellen www.deutschepost.de
  • Versicherungen (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Haftpflicht, Hausrat…)
  • Vereine und Mitgliedschaften: Sportverein, Automobilclub, Zeitungsabonnements, …
  • Telefon-, Internet- und Kabelanschluss
  • Sonstiges: BahnCard, Schule, Kindergarten, ...
  • Internet- und Telefonanschluss
  • Außerdem sollten Sie Freunde und Bekannte über Ihre neue Adresse informieren

Energieversorgung

Gerne beliefern wir Sie auch an Ihrem neuen Wohnort, damit Sie auch dort von der gewohnten Süwag Qualität profitieren können. Wir kümmern uns um alle Formalitäten und helfen Ihnen gerne weiter.
Rufen Sie einfach unsere kostenfreie Service-Hotline 0800 4747488 an und informieren Sie sich.

Oder erledigen Sie alles bequem online unter Mein Online-Service.

Wir bedanken uns für Ihre Treue mit 5 hochwertigen Umzugskartons, die wir Ihnen an Ihre alte Adresse schicken.

Entrümpelung

Alte Klamotten, kaputte Elektrogeräte und vergilbte Zeitschriften haben nichts in der neuen Wohnung zu suchen. Starten Sie vor dem Umzug eine Entrümpelungsaktion!

Im Laufe der Jahre sammelt sich so manches in der Wohnung an, was eigentlich auf den Müll gehört. Doch wer will die neue Wohnung gleich wieder zumüllen? Beginnen Sie am besten kurz vor dem Umzug, in Keller, Dachboden, Garage und Abstellraum aufzuräumen. Ein Umzug bietet den besten Zeitpunkt für eine Entrümpelung!

Sondermüll: Hierzu zählen alte Farben, Lacke, Schwermetalle, Öl, Gartenchemikalien, bestimmte Reinigungsmittel, alle Elektrogeräte.

Altkleider: Abzugeben bei gemeinnützigen Organisationen oder städtischen Entsorgungsunternehmen.

Sperrmüll: meist Einrichtungs- oder Gebrauchsgegenstände wie Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott, Fenster- und Türrahmen. Entweder zum Wertstoffhof bringen oder zur Abholung anmelden.

Kartonrechner: Wie viele Kartons brauche ich?

Der Bedarf an Umzugskartons wird oft unterschätzt. Kartonrechner im Internet bieten mit wenigen Klicks eine grobe Orientierung. Packen Sie niemals einen Karton voll mit Büchern, am besten unten ein paar Bücher und darauf leichte Sachen wie Kleidung. Beschriften Sie die Kisten entsprechend der Räume.

Nicht vergessen: Nutzen Sie den Süwag Umzugsservice, erhalten Sie 5 hochwertige Umzugskartons umsonst!

Möbelstellplan

Um Ihren Helfen die Arbeit zu erleichtern, erstellen sie vor Ihrem Umzug einen Möbelstellplan. So wissen Ihre Helfer sofort Bescheid, in welchem Raum die Möbel gestellt werden sollen. Wichtig: Während Möbel und Kartons in die Wohnung geräumt werden, achten Sie darauf, dass zuerst die Möbel in die Räume gestellt werden und danach erst Ihre Kartons.

Halteverbotszone beantragen

Mit einer Halteverbotszone können Sie sich Ihre Stellplätze vor der alten und der neuen Wohnung sichern und bequem ein- und ausladen. Reservieren Sie rechtzeitig Ihren Parkplatz für den Umzugswagen!
Dazu benötigen sie eine rechtskräftige Genehmigung. Selbstgebaute Absperrungen dürfen ignoriert werden und können sogar strafbar sein. Sie benötigen Verkehrszeichen, die der StVO genügen. Beantragen Sie Ihre Genehmigung 3 Wochen vor dem Umzug bei der zuständigen Stadtverwaltung oder online unter platzda.de. Je rechtzeitiger, desto besser.
Ihre Vorteile: Der Möbeltransporter steht so nah wie möglich an Ihrer Eingangstür und widerrechtlich parkende Fahrzeuge können problemlos abgeschleppt werden.

1 Woche vorher

Tiefkühltruhe

Brauchen Sie am besten alle Tiefkühlgerichte auf oder sorgen Sie dafür, diese in einer Kühlbox transportieren zu können. Legen Sie dafür 1 Tag vorher Kühlpacks mit in die Tiefkühltruhe. Tauen Sie die Tiefkühltruhe dann ab.

Babysitter

Wenn Ihre Kinder noch zu klein sind, um beim Umzug zu helfen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin mit dem Babysitter vereinbaren. Dort sind die Kleinen besser aufgehoben als zwischen Umzugskartons und Möbelpackern.

Hilfsmittel & Verpflegung

Innerhalb der Woche vor Ihrem Umzug sollten Sie noch einige Kleinigkeiten besorgen, die Ihnen den Umzugstag erleichtern. Neben Kartons sollten Sie Klebeband, Tragegurte und Müllsäcke bereithalten. Zum Abdecken empfehlen wir alte Zeitungen und zum Schutz des Bodens Planen oder alte Teppiche.
Ohne Hammer, Zange und Schraubendreher geht es nicht. Stellen Sie deshalb für den Umzugstag einen gut sortierten Werkzeugkoffer bereit. Am besten ist natürlich ein Akkuschrauber mit mehreren Einsätzen. Schrauben und andere Kleinteile der abgebauten Möbel sollten Sie sortieren und beschriften.
Für die Stärkung Ihrer Helfer sollten Sie Kaffee, Wasser und geschmierte Brote bereithalten.

Halteverbotszone einrichten

Wenn Sie die Genehmigung für die Einrichtung einer Halteverbotszone vorliegen haben, sollten Sie rechtzeitig die Schilder ausleihen oder online bestellen. In den meisten Städten müssen die Schilder 3 Tage vor dem Umzug aufgestellt werden, damit sich Ihre Mitmenschen darauf einrichten können.

Beleuchtung

Es ist möglich, dass in den Räumen die Lampen abmontiert wurden. Besorgen Sie sich einige Glühlampen und Fassungen und bringen Sie diese an, damit der Umzug nicht im Dunkeln stattfinden muss. Eventuell benötigen Sie dazu eine Leiter.

Nachbarn

Informieren Sie Ihre alten und neuen Nachbarn, dass es am Umzugstag etwas lauter werden kann.

Packen

Verpacken Sie bis zum Umzugstag Ihren Hausrat in Kartons. Wertgegenstände transportieren Sie am besten persönlich.
Gießen Sie Ihre Pflanzen noch mal, damit sie die Reise gut überstehen. Größere Pflanzen sollten Sie mit einem Stützgestell sichern. Vorsicht: im Winter die Pflanzen am Umzugstag nicht gießen und vor Frost schützen.
Denken Sie außerdem daran einen Koffer mit persönlichen Bedarf (Kleidung, Waschzeug, Babynahrung, Hausapotheke, Papiere und Dokumente) für den Umzugstag zu packen.

Fahrzeug

Sollten Sie in Eigenregie umziehen, holen Sie schon am Vorabend Ihres Umzugs das Umzugsfahrzeug bei Ihrer Autovermietung ab.

Am Umzugstag

Gemütlich frühstücken

Immer dran denken: Es ist alles reine Nervensache. Gehen Sie den Tag deshalb locker an. Mit einer gemütlichen Tasse Kaffee oder einem Frühstück ohne Hektik zum Beispiel. Denken Sie aber auch an die geschmierten Brote für Ihre Helfer.

Kartons beaufsichtigen

Ganz wichtig: Lassen Sie Ihre Kartons außerhalb der Wohnung, aber auch innerhalb Ihres Transporters (wenn dieser nicht abgeschlossen ist) nie aus den Augen!

Fußböden

Zum Schutz vor Beschädigungen sollten Sie die Böden mit Papier, Planen oder alten Teppichen bedecken.

Zählerstände notieren

Von Strom, Gas und Wasser der alten und neuen Wohnung sollten Sie Ihre Zählerstände ablesen und notieren. Teilen Sie uns diese kurzfristig mit.

Reinigung & Übergabe

Nachdem die Räume leer geräumt und gereinigt sind, sollten Sie diese gemeinsam mit Ihrem Vermieter besichtigen. Schließen Sie alle Gas- und Wasserhähne und schalten Sie die Sicherung aus. Fertigen Sie dabei ein Übergabeprotokoll mit Durchschlag an und lassen Sie es sich vom Vermieter unterschreiben. Halten Sie darin auch alle Zählerstände Ihrer Strom-, Gas- und Wasserzähler fest.

Sie haben für Ihre alte Wohnung eine Kaution bezahlt? Klären Sie mit dem Vermieter die Rückzahlung der Kaution.

Bevor Sie Ihre Schlüssel an den Vermieter übergeben, sollten Sie noch einmal den Briefkasten leeren. Lassen Sie sich von Ihrem Vermieter die Schlüsselübergabe quittieren. Tja, und dann können Sie sich von Ihrer alten Wohnung verabschieden. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben's geschafft.

Namensschilder

Entfernen Sie Ihre Namenschilder von der Klingel und vom Briefkasten Ihrer alten Wohnung und bringen Sie sie an Ihrer neuen Wohnung an.

Nach dem Umzug

Ummelden

Zu guter Letzt müssen Sie sich innerhalb einer Woche bei diesen Behörden ummelden:

  • Einwohnermeldeamt (Ausweis/Reisepass und Geburtsurkunde/Stammbuch mitbringen)
  • Finanzamt
  • Arbeitsamt

Kfz-Ummeldung

Sie ziehen innerhalb des Kfz-Zulassungsbezirks um? Dann brauchen Sie bei der Zulassungsstelle in den Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung nur die neue Adresse eintragen zu lassen.
In vielen Städten und Kreisen kann die Adressänderung auch von Bürgerämtern vorgenommen werden, so dass Sie dies auch zusammen mit Ihrer Ummeldung vom Wohnsitz erledigen können.

Ziehen Sie in eine andere Stadt, Gemeinde oder Landkreis, wechseln Sie den Zulassungsbezirk. Dann benötigen Sie ein neues Kennzeichen.

In einigen Bundesländern wie z.B. in Nordrhein-Westfalen ist es dagegen möglich, das bisherige Kfz-Kennzeichen zu behalten, wenn man innerhalb des Bundeslandes umzieht. Autofahrern soll damit die Möglichkeit gegeben werden, auch in der Fremde ihre Heimatverbundenheit auszudrücken. Die Regelung soll nach und nach bundesweit eingeführt werden. Informieren Sie sich am besten vorab bei der neuen Zulassungsstelle, was auf Sie zutrifft und welche Unterlagen Sie für die Ummeldung benötigen.

Einweihungsparty


Ein erfolgreicher Umzug in die schöne neue Wohnung ist Grund genug für eine Einweihungsparty. Eine Party zur Einweihung der neuen Wohnung ist auch eine prima Gelegenheit, allen Umzugshelfern zu danken. Ob Sie auch die neuen Nachbarn einladen, ist eine reine Geschmacksfrage. Kommen die Nachbarn, gibt’s auf jeden Fall keinen Ärger wegen nächtlicher Ruhestörung. Auf jeden Fall sollten sie die Party vorher rechtzeitig im Haus per Aushang ankündigen, damit jeder Mieter weiß, dass es eventuell etwas lauter werden kann. Wenn Sie Rücksicht auf Ihre Nachbarn nehmen, ist es unwahrscheinlich, dass die Polizei wegen Lärmbelästigung vor der Tür steht. Seien Sie auch vorsichtig mit hartem Alkohol: Wäre doch schade, wenn die neue Wohnung am nächsten Morgen gleich wieder renovierungsbedürftig aussähe.

Umzugscountdown

Energie-Angebote

Mein Ort

für meine SÜWAG Angebote

Mein Stromverbrauch

 
 Personen im Haushalt
 
oderim Jahrweiter

oder

Mein Erdgasverbrauch

oderWohnflächeim Jahrweiter